11:44

Gott kommt in unsere Zweideutigkeit
Predigt zu 2.Kor 1,18–22, 4. Advent, 22. Dez 2019, Pella-Gemeinde, Farven, und St. Matthäus Gem., Stade

Jesus Christus
 ist nicht „Ja“ und „Nein“ zugleich,
 sondern in ihm ist Gottes ganzes „Ja“ zu uns. Das ist eine starke Zusage! Aber sind wir Christenmenschen sind Sünder und Gerechtfertigte gleichzeitig.
 Gilt dieses „Ja“ in Christus nur für mich als Gerechtfertigten?
 Was ist mit mir, dem „alten Menschen“?

 
17:52

Gottes Umkehr des Menschen
Predigt zu Lk 3,2b–14, 3. Advent, 15. Dez 2019, Bremen und Bremerhaven

„Umkehr“ wird in der Bibel sowohl von Gott ausgesagt, als auch vom Menschen. Wie kann das sein und wo ist der Zusammenhang?

 
17:20

Der kommende Erlöser
Predigt zu Lk 21,25–33, 2. Advent, 8. Dez 2019, Bremerhaven und Stade

Homilie über einen Abschnitt der Abschiedsreden Jesu aus dem Lukasevangelium.

 
10:55

Die Dämmerung des Himmelreiches
Predigt zu Röm 13,8–12, 1. Advent, 1. Dez 2019, Bethlehemsgemeinde, Bremen

Der Advent hat etwas von einer Morgendämmerung.
 Die Dämmerung ist ein Moment der Gleichzeitigkeit. 
 Wenn man morgens ganz früh aufsteht, 
 hatte die Sonne noch keine Zeit, 
 die Erde zu erwärmen.
 Das Licht des Tages ist zwar schon da,
 aber es ist noch kalt, wie in der Nacht.
 Tag und Nacht überlappen sich.
 Und jetzt im Advent
 überlappen sich die Welt und das Reich Gottes.
 Es ist noch kalt.
 Die Welt ist unfreundlich, voll Hunger und Leid.
 Unser Leben steht in Frage – durch Krankheit, Leiden und Tod.
 Unseren Beziehungen sind in Gefahr durch Sünde und Schuld.
 Aber das Licht des Tages zieht schon herauf.