18:10

Der verlorene Sohn
59 Über den Trost, den der Vater dem Sohn für die Tür bringt Lk 15,1–2; 11–32, 3. So. n. Trinitatis, 20. Juni 2021, Sottrum

Der ältere Sohn ist wütend. Er fühlt sich ungerecht behandelt. Doch sein Vater kommt zu ihm vor die Tür. Er „bittet“ ihn: Er ermahnt ihn, und darin tröstet er ihn auch. Gott verweist den Gerechten auf die Beziehung, die sie miteinander haben: „Alles, was mein ist, ist dein“. Ich lebe in dir und du lebst in mir.